18./19.2.

 

6 Wochen überfällig hält sich Djuna dann allerdings perfekt ans Timing. Ich hatte schon letztes Jahr mit meinen GC TeamKollegen ein Seminar TeamAufgaben O gebucht südlich von Berlin - unweit von Potsdam, wo der Rüde steht. Passenderweise ist Djunas Progesteronwert am 18.2. dann bei 12 nmg/mol. Perfekt. Ich bin schon vor Ort. Und dann ist auch noch Wochenende. Ich kann mit TicTac trainieren und Djuna decken lassen. 

 

 

14.3.

 

Wir sind beim Schallen. Kaum wird der Schallkopf aufgelegt, ploppt es nur so auf. Vermutlich 6 verschiedene konnten gesehen werden. Juhu!! Wir freuen uns.

 

 

10.4.

 

52. Tag. Djuna hat 6 Kilo zugenommen und 18 cm an Bauchumfang zugelegt. Die erste Wurfhöhle wird gebuddelt. Vielleicht werden es Osterhasen.

Endspurt: Es geht in die letzte Runde. Noch eine Woche!

59. Tag

 

Es ist noch alles ruhig. Djuna findet fressen noch immer extrem wichtig. Außer das der Garten in eine Kraterlandschaft verwandelt wird, passiert noch nichts, was auf eine zeitnahe Geburt schließen läßt. Djuna hat 8 Kilo und 22 cm an Bauchumfang zugelegt. OOh es ist so spannend 

61. Tag

 

Auch dieser Tag neigt sich langsam dem Ende, ohne das es irgendwelche Anzeichen gibt. Gestern Abend 19 Uhr war die Temperatur zumindest schon mal auf 37, 1 runter. Diese Warterei ist ja nichts für mich. Abends komme ich gar nicht zur Ruhe, weil ich immer denke, ob es sich überhaupt lohnt einzuschlafen... Naja irgendwann wird es los gehen. Jetzt gibts erstmal Spargel

21.4.

 

Sie sind da! Djuna hat völlig komplikationslos 11 Welpen zur Welt gebracht. Die Welpen sind proper und wohlauf, die Geschlechterverteilung fast perfekt mit 6 Rüden und 5 Hündinnen. Djuna hat alles im Eiltempo und quasi nebenbei erledigt und es sehr gut verkraftet. In nur drei Stunden waren alle da. Wir hatten alle Hände voll zu tun. Die ersten drei etwas unkonventionell - überall nur nicht in der Wurfkiste - die anderen 8 dann in der Kudde. Und am Ende ist die Familie dann in die Wurfkiste umgezogen.

22.4.

 

Die ersten Stunden sind gut überstanden. Djuna ist eine super Mama und kümmert sich und pflegt mit Hingabe. Alle Welpen haben schon zugenommen! Das ist großartig. Ich freue mich so sehr über diese kleinen Fellknäuel!

23.4. 

 

Nun sind die Zwerge schon zwei Tage alt. Alles spielt sich ein, man kann ihnen beim Zunehmen zuschauen. Djuna, aufopferungsvolle Mama, hat heute allerdings beschlossen uns auf dem Spaziergang zu begleiten. Also sind wir nur eine kleine Runde gegangen, damit die Welpchen nicht so lange ohne Mama sind. Bei sovielen Welpen muss ich schon immer schauen, ob alle auch genug abbekommen. Ein kleiner Rüde hat seit gestern nicht so gut zugenommen, also habe ich ihn häufig angelegt und siehe da... das Pläutzchen rundet sich ordentlich. 

25.4.

 

Meine Kinder lieben es Namen für die Babys auszusuchen. Somit haben jetzt alle Flat A-chens von der Mönchsquelle nicht nur eine Farbe, sondern auch schon einen Namen. Diesmal ist das Thema, das wir für die Namensfindung herangezogen haben, Cocktails. 

Zu sehen gibt es erste Einzelfotos von den Welpen mit ihren Namen unter A-Wurf Flat Coated Retriever

27.4. 

 

Die ersten Bilder sind eingestellt. Schwarze Hunde zu fotografieren ist ja schon eine Herausforderung. Vor allem wenn ich in die Wurfkiste krabbel um dichter an die Mäuse ranzukommen. Dann beginnt die große Aufregung. Einige Welpen stellen aufgrund der Wärme und des Geruchs das Schlafen ein und fangen an rumzuzappeln. Wärme heißt: Mama, heißt:Milchbar!! Das war es dann mit Foto.

Nun fast eine Woche alt, entwickeln sich alle prächtig. Wenn sie so weitermachen, haben sie morgen und übermorgen ihr Geburtsgewicht verdoppelt.

30.4.

 

Sonntagmorgen-beschäftigung: Nägel kürzen bei 44 Pfötchen. Spannendes Unterfangen. Geht nur, wenn alle pappsatt und demzufolge sehr schläfrig sind. 

7.5.

 

Oh Mann, das ist so süß! Krabbel ich in die Kiste rein oder spreche die kleinen Mäuse an, kommen sie alle, klettern auf mich rauf und fangen schon an zu wedeln!! Ich habe permanent Herzchen in den Augen. 5 Minuten Action, sie spielen miteinander, bellen, gurren (das liebe ich besonders) und fallen wieder um... Absoluter Hammer diese Kleinen.

5.5.

 

2 Wochen nun schon alt - Wahnsinn. Augen sind bei den meisten geöffnet. Die Pöppies sind schon auf allen vieren unterwegs, wenn sie denn mal nicht pennen oder trinken. Während die Geburtsgewichte recht dicht beeinander lagen, ist die Gewichtsverteilung nun sehr unterschiedlich. Der ein oder andere kratzt an der Kilomarke, andere sind noch unter 800 g. 

Heute war Entwurmung dran. Wir haben ziemlich gelacht. 2 fanden es so richtig furchtbar und haben sich regelrecht geschüttelt, weitere haben es über sich ergehen lassen und 2 haben sich gedacht - Hauptsache fressen... die kommen nach der Mama:))

11.5. 

 

Seit heute hat sich der Auslauf vergrößert. Was für ein Spaß! Aurora ist begeistert - endlich kann sie mit rein. Sie ist eine zauberhafte Nanny. 

12.5.

 

Sie sind schon drei Wochen alt. Du meine Güte, ist die Zeit schnell vergangen. Und was haben sie sich in der letzten Woche rasend schnell entwickelt. Die Zähne brechen auch durch. Es ist so niedlich, wenn sie versuchen schonmal schneller zu werden und einen Gallophopser machen um dann wieder umzufallen. Zauberhafte Bande

20.5.

 

Diese kleinen Zaubermäuse sind vier Wochen alt. Erste gemeinschaftliche Mahlzeiten werden eingenommen. Ordentlicher Saukram und klebrig dank Schmelzflocken und Banane. Tartar ist natürlich so richtig lecker! Inzwischen sind sie auch schon rausgegangen. Bislang ist allerdings nur die Terrasse Eroberungsgebiet. Das ist aber auch ganz schön aufregend. Der Innenauslauf ist auf 20 qm angewachsen. Platz zum Toben! 

26.5.

 

Die Zeit rennt. Schon wieder ist eine Woche um. Wir haben schon ganz viel Besuch gehabt von großen und kleinen Menschen. Unglaublich, wie schnell sich diese Zaubermäuse entwickeln. Wenn ich mir die Bilder der letzten woche ansehe, fällt es so richtig auf. Draußen wurde schon alles erkundet. Flatterbänder, knisternde Folie, Tunnel und Kartons erobert. Es macht eine unglaubliche Freude ihnen beim Wachsen und Gedeihen zuzusehen und sie auf den Weg zu bringen.

1.6.

 

Oooh, was haben wir diese Bande lieb. Wenn ich in den Auslauf gehe, kommen sie angesaust und setzen sich artig hin. Ist das lustig. Kein Gespringe und Gekläffe und Gezerre. Nach wie vor ein entspannter Haufen. Nun nahezu 6 Wochen alt. Gestern sind sie umgezogen ins Souterrain und den großen Auslauf im Garten. Die Pöppies sind begeistert. Richtig viel Platz zum Rennen und Spielen und wir können uns nicht sattsehen daran. Nur noch zwei Wochen bleiben uns, also jeden Tag genießen.

Wider die Vernunft habe ich mich doch entschieden eine kleine Maus zu behalten. Ich weiß aber noch nicht welche.

7.06.

 

Wir haben einen tollen Ausflug mit den Welpen gemacht. Nun schon der dritte. Einige der neuen Welpenbesitzer haben uns begleitet.

9.6.

 

Freud und Leid liegen manchmal sehr dicht beeinander und das auf den letzten Metern. Unsere kleine Amazonas musste die letzte Nacht in der Klinik am Tropf verbringen. Sie hatte Durchfall, frass nicht mehr, fing an zu spucken und in kurzer Zeit war sie total geschwächt. Wie wichtig es ist, sie immer alle im Auge zu behalten und da zu sein. Jetzt ist sie wieder fit und munter. Frisst und spielt mit den anderen. Gottseidank. Was für ein Schreck.

Den anderen geht es ganz wunderbar. 

Alle Welpen sind nun verteilt und bald heißt es Abschied nehmen. Ich hoffe, sie werden jetzt endlich zu Tyrannen, damit der Abschied leichter fällt!!

20.06.

 

Heute ist auch der letzte Pöppie ausgezogen. Nun sind alle bis auf Alaska, die sich hier sehr wohl fühlt, bei ihren neuen Familien und sorgen für Trubel und Heiterkeit. Uns war schon etwas heulig beim Abschied zumute. Diese Zauberbande hat uns eine solche Freude gemacht. Ausgeglichen, friedlich und freundlich bis zuletzt. Keine Vandalen oder Terrorzwerge... den Gefallen haben sie mir nicht getan. Ein absolut großartiger Wurf. Da fällt der Abschied nicht leicht. Was mir aber sehr leicht fällt, ist der Abschied von 99 Häufchen pro Tag. 

Wir waren fleißig und haben noch 2 weitere Ausflüge gemacht, einen kleinen Hindernisparcours mit jedem einzeln absolviert und eine Pansenschleppe gearbeitet. Jeder Pöppie war mit mir alleine in unbekanntem Gelände und hat Bällchen und Entenschwinge apportiert. 

23.6.

 

Leider ist heute unser Azzurro nach 6 Tagen wieder zurück gekommen. Azzurro ist ein so wunderbarer freundlicher kleiner Kerl. Mit einer sensationellen Nasenleistung schon jetzt ausgestattet. Entenschwinge im Wind, Pansenschleppe... die Nase ist an! Mamas super Nase. Sehr hilfreich bei der Rettungshunde- oder Dummyarbeit oder bei der Jagd. Nun suchen wir eine neue Familie für ihn.

9.2.

Die letzten Vorbereitungen werden getroffen. Impfen, Wurfabnahme. Nun heißt es bald Abschiednehmen von dieser süßen wilden Truppe. Wir haben euch sehr lieb und werden euch vermissen. Kein Welpen TV mehr. Kein Kuscheln und knuddeln. Wir haben in der letzten Woche noch viele schöne Ausflüge gemacht. Autofahren ist so gar kein Problem für euch oder fremdes Gelände, Menschen, groß wie klein und große Hunde auch nicht. Zum Teil sagt ihr schon Bescheid, wenn ihr mal müsst und das lieber draußen erledigen wollt. Ach Mensch. Ist immer wieder zauberhaft!

 

2.2.

Die letzte Woche bricht an. Wir sind ein wenig traurig, haben aber sehr nette Menschen, die sich weiterhin gut um unsere Pöppies kümmern werden. Es stehen noch einige Ausflüge auf dem Programm. Nicht immer einfach bei dieser Witterung. Vor zwei Tagen waren wir in einer nahezu regenfreien Pause im Wald. Abenteuerspielplatz!! Gestern sind wir mit jedem Welpen einzeln in einem für sie unbekannten Gelände gewesen. Spannend! Entenflügel und Hasenfell wurde schon "apportiert". Wir hatten viel Besuch. und irgendwie sind wir in der vergangenen Woche gar nicht so richtig zum fotografieren gekommen. Das holen wir in der letzten Woche nach!

26.1.

6 Wochen sind sie schon. 2 Wochen dürfen wir noch genießen und uns an ihnen erfreuen bevor sie ausziehen. Die Zeit vergeht immer viel zu schnell...wenngleich nun auch die wirklich wilden und turbulenten zwei Wochen anbrechen. Somit stand heute auch der este Ausflug auf dem Programm. Ruhig beim Auto fahren, ausgelassen im Spiel mit Mama Hummel und die Gegend neugierig erkundet! Ein herzliches Dankeschön an Stefanie und Wanda, die uns ihr großartiges Gelände "zu Verfügung" gestellt haben. Den restlichen Tag haben die Pöppies auch nahezu verschlafen. 

20.1.

5 unglaubliche Wochen sind sie schon alt unsere nicht mehr ganz Kleinen. Die Zeit rast. Sie rennen, galoppieren, spielen - allein oder mit mehreren, streiten, kuscheln und schlafen noch immer sehr viel. Wir lieben diese lustigen Phasen, in denen sie richtig wild drauf sind. Die 3 Kilo Marke ist geknackt. Schöne runde und gesunde Labbiwelpen und wieder einmal ein herrlich entspanntes Häuflein. 

14.1.

Heute durften die Pöppies das erste Mal raus! Also zumindest bestand die Möglichkeit...Aber war schon echt kalt um die Nase und am nackten Bauch. Kurz rausgeschaut mit Mama einmal über die Holzterrasse gehoppelt und schnell wieder rein. 

11.1.

Die erste Mahlzeit neben Muttermilch. Nachdem die Pöppies in den letzten Tagen ein bisschen Ziegenmilch schlabbern durften, gibt es nun schon Haferflocken in der warmen Ziegenmilch - Porridge... und ab morgen auch gequetschte Banane. Sie finden es richtig lecker. Hummel auch. Ok das Zufüttern macht sich dann auch gleich im Kotabsatz bemerkbar. Nix mehr mit 1x am Tag ein kleines festes Würstchen. Nun stehe ich morgens auf und es gibt gleich überall Häufchen im Auslauf. Sie werden so schnell "groß"!

9.1.

Die Zähne brechen durch - arme Hummel. Ganz offensichtlich scheint es sie nicht zu stören. Gefühlte 100 mal ist sie bei den Welpen zum kuscheln und Milchbar Eröffnung. Sie ist so eine liebe und geduldige und kuschelige Mama. Mein Seelchen. Welpenkacke entsorgen ist allerdings nicht ihrs. Das überläßt sie mir und Djuna. 

Es ist ein so süßer, ruhiger und wie Mama kuscheliger Haufen. Was für Wonneproppen (2 Kilo sind von fast allen erreicht) und unfassbare Schmusemonster, so unglaublich herzerwärmend. Sie kriechen förmlich in uns rein, klettern an uns hoch um ganz dicht ans Gesicht zu gelangen und sich an den Hals zu schmiegen. Ich habe permanent Herzchen in den Augen. Schlafen steht immer noch hoch im Kurs. Aber die Wach- und Spielphasen werden immer länger - wir lieben es Welpen TV zu sehen, mehr braucht man nicht - Socken und Bälle werden durch die Gegend geschleppt und der Stoffhase schonmal ordentlich geschüttelt. 

Hausaufgaben werden in der Kudde bei den Welpen gemacht, für die VWL Klausur lernen findet ebenso dort statt. Meine Kinder sind im Glück - ich auch. 

4.1.

Heute hat sich der Auslauf vergrößert - sehr zur Freude Auroras. Die Kleinen purzeln schon ein wenig durch die Gegend und spielen miteinander und tatsächlich schon mit den Stofftieren oder dem Ball. Wir haben jetzt auch wesentlich mehr Platz, wenn wir unserer Lieblingsbeschäftigung nachgehen. Welpenkuscheln...Die meisten Zeit verschlafen sie aber nach wie vor, mit Begeisterung in der großen Kudde. Vielleicht finden sie den Weg nicht mehr in die Wurfkiste :))

30.12.

Gestern ist ein großer Stoffhund in die Wurfkiste eingezogen und was soll ich sagen - heißbegehrt und bekuschelt. Ist das süß. Die Kleinen fangen an auf Geräusche zu reagieren. Bellt einer der Großen, sitzen dann schon mal Pöppies mit großen Augen in der Kiste - was da los? Beuge ich mich in die Kiste oder setze mich rein, sind sie schwups fast alle da und liegen besonders gerne auf meinen nackten Füßen. Kommt dann die Hummel noch mit dazu wird es eng...Hummel, Stoffhund und ich samt 5 Welpen. Wie gut, daß sie noch so klein sind. 

Es ist immer wieder so faszinierend zu beobachten wie rasant die Entwicklung vor sich geht, wie sie jetzt schon selbstverständlich auf allen vieren, wenn auch noch etwas wackelig, unterwegs sind und schonmal Hopser nach vorne machen. Ok. dabei fällt Welpe noch um. Es ist zum totlachen. Einfach nur schön!

28.12.

Seit gestern öffnen sich die Augen, erste Spielversuche werden gestartet und es kommt ein bisschen Bewegung in die Wurfkiste. Allerdings nur für ungefähr 2 Minuten, dann fallen alle wieder um. Schlafen und trinken steht nach wie vor gaaanz weit oben. 

26.12.

Für uns immer wieder ein Erlebnis, wenn die Kleinen anfangen zu "laufen". Die ersten Schritte sind immer etwas besonderes und wir stehen mit Herzchen in den Augen um die Wurfbox herum. Es sind nur wenige Schrittchen, dann fallen die Mäuse wieder in komatösen Schlaf. Noch passen sie in eine Hand oder zwei zarte Kinderhände, aber nicht mehr lange, sie wachsen so rasant schnell. Wie in nur zwei Wochen aus Maulwürfen Hunde werden...

23.12.

Eine Woche ist schon vergangen. Eine Woche in der noch ausschließlich geschlafen und getrunken wird. Da sie zu 5. wunderbar permanent an der Milchbar zum Zuge kommen und Hummel auch nahezu nonstop in der Wurfkiste liegt (sie kommt aber auch sehr gerne mit auf längere Spaziergänge - die ihr sehr gut tun) hat Boston fast die Kilomarke erreicht. Nach einer Woche! Es geht allen sehr gut. Sie sind einfach zu und zu süß!

19.12.

Die ersten Tage sind rum. Alles spielt sich langsam ein. Die Kleinen haben schon kräftig zugenommen und entwickeln sich prima. Und Namen haben sie auch schon. Das ist den Kindern immer sehr wichtig. Die Babys mit Namen nennen zu können. Die Namensgebung liegt auch fast ausschließlich in ihrer Hand. Diesmal ist das Motto Städte - ok. ein Stadtteil ist auch dabei, weil wir den so schön finden. 

16.12.

Vier sind am 15.12. und zwei am 16.12. geboren. 4 Mädchen und 2 Jungs, davon nur ein Rüde gelb, alle anderen schwarz und leider ein kleines Mädchen eine Totgeburt - ein Sternchen. Also doch 61. Tag. Die ersten drei kamen sehr unkompliziert und flott innerhalb einer Stunde und dann wurde es doch sehr nervenaufreibend. Wie gut, dass ich Unterstützung hatte. Nummer 4 hat sich sehr schwer getan und Nummer 5 ging gar nicht voran. Hummel presste und presste und es passierte einfach nichts. Wir massierten und massierten. Gaben homöpathische Mittel und immer wieder lief ich mit Hummel Runde um Runde. Bis dann irgendwann Gottseidank der Welpe erschien. In Steißlage und offene Fruchthülle und traurigerweise ohne Leben. Wir haben alles versucht, aber die Schleimhäute waren schon sehr sehr blass. Der letzte Welpe hat sich nochmal richtig viel Zeit gelassen. Erst 3,5 Std nach dem Sternchen, kamm das letzte Welpchen zur Welt. Hummel schon recht müde - ich auch - und nach den letzten beiden schwierigen Geburten waren wir doch nochmal in Aufruhr. Aber alles ist gut gegangen. Puuhh. Allen 5 Mäusen und Hummel geht es sehr gut. 

 

12.12.

58. Tag

+ 5 Kilo, + 20 cm Bauchumfang.

Hummelchen geht es super und ihr Appetit ist ungebremst. Hat sie doch allen Ernstes Philip eine Scheibe Käse aus der Hand geklaut. Der war relativ erschrocken über diese Tat des Bravchens.

Noch geht sie begeistert und etwas O-beinig - schwanger halt - alle Spaziergänge mit. Und noch ist alles ruhig. Da Hummel beim ersten Mal erst am 65. Tag ihre Welpen bekommen hat, rechne ich auch diesmal mit einem ähnlichen Zeitraum, wenngleich sie schon etwas schnauft. Und sie heute mit Sicherheit schon "Senkwehen" hatte. 

Die Wurfkiste, die seit über einer Woche steht, wird von allen Hunden begeistert angenommen. Gruppenkuscheln...

Züchter im